Themen

Ringelblumensalbe

Auch die Heilwirkung der Ringelblume war schon unseren Ahnen bekannt. Anfänglich wurde sie als Aphrodisiakum, in der Folge als Heilmittel gegen Gelbsucht, Pest...

Auch die Heilwirkung der Ringelblume war schon unseren Ahnen bekannt. Anfänglich wurde sie als Aphrodisiakum, in der Folge als Heilmittel gegen Gelbsucht, Pest, Warzen und Hühneraugen verwendet.

Heutzutage wird sie hauptsächlich zur Förderung der Wundheilung eingesetzt, lokal bei entzündlichen Veränderungen der Mund- und Rachenschleimhaut, bei ulcus cruris (z.B. offener, schlecht heilender Fuß bei Diabetikern) oder ganz einfach als Handcreme.

Die Ringelblume findet sich auch in zahlreichen Salben homöopathischer Natur, Tinkturen, Tees und Spülungen.

Die orangefarbenen, frisch getrockneten Blütenköpfchen und Zungenblüten von Calendula officinalis L. (Ringelblume), die am meisten Wirkstoff enthalten, werden nach den Regeln des strengen Arzneibuches extrahiert. Anschließend wird der abgekühlte Extrakt gleichmäßig in eine speziell dafür vorbereitete Salbenmischung eingerührt. Die in 100 g Salbentiegeln abgefüllte Volksmedizin besitzt wiederum die Fähigkeit, die entzündungshemmende und damit wundheilende Wirkung auch in den tieferen Hautschichten zu entfalten.

Sollte Interesse bestehen, diese gleich auszuprobieren, so mailen sie uns einfach ihre Bestellung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt

Adresse
Hauptstrasse 444, 6290 Mayrhofen
Telefon und Fax
+43 (0)5285 62313
+43 (0)5285 62313-23

Apotheken im Zillertal

  • Europa Apotheke
 - Ramsau - +43 5282 2189
  • Gerlosstein Apotheke
 - Zell am Ziller - +43 5282 2641

  • Rupertus Apotheke
 - Stumm - +43 5283 2627

  • 
St.Pankraz Apotheke
 - Fügen - +43 5288 6700

  • 
Dorf Apotheke Fügen
 - Fügen - +43 5288 63818

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok